Unsere Ferienhäuser

Regine und Achim Eich
Regina und Achim Eich

Im Frühjahr 1985 haben wir das Anwesen gekauft: ein Farmhaus und die dazugehörende Schmiede mit großem Garten. Anschließend wurden beide Häuser neu ausgebaut, erweitert und fortlaufend renoviert.

Es liegt uns am Herzen, dass Sie sich dort genauso wohl fühlen wie wir.

Farmhaus

Das Farmhaus

Das Farmhaus ist das größere der beiden Ferienhäuser.

In drei Schlafzimmern finden bis zu 7 Personen Platz. Aber auch zu zweit ist es komfortabel und sehr gemütlich.

Zu den Highlights zählen: ein großer Garten, 2 Wintergärten (Meer- bzw. Bergblick) und eine Sauna.

Schmiede

Die Schmiede.

Die Schmiede befindet sich, gut abgegrenzt, auf demselben Grundstück wie das Farmhaus. Sie ist geeignet für bis zu 4 Personen.

Das große Panoramafenster (Meer- und Bergblick) und der Wintergarten mit Kaminofen sind die Highlights der Schmiede.


Geschichte

Das Farmhaus 1985

Die Geschichte unserer Häuser reicht rund 150 Jahre zurück, bis in die Zeit der großen Hungersnot („great famine“) zwischen 1845 und 1852.

Hier erfahren Sie mehr darüber.

Eine Antwort auf „Unsere Ferienhäuser“

  1. Ihr Haus zwischen Berg und Meer in Irland hat uns sehr gut gefallen. Es herrscht hier eine wunderbare Ruhe. Schon der Blick morgens aus dem Schlafzimmer hinaus auf den Kenmare River/Atlantik ist immer wieder eindrucksvoll. Zum Frühstück der Blick aus dem zur Bergseite gelegenen Wintergarten, die Sonne scheint, die Nachbarskatze spaziert durch den blühenden Garten und die Bergkulisse animiert zum Wandern Richtung Castletownbere, mal eben über die Berge , ca. 10 km. Hier ist die Fischereiflotte Irlands beheimatet , eindrucksvoll. Und die Bar MacCarthy! Nicht zu vergessen die Einkaufsmöglichkeiten des Ortes.
    Der Blick aus dem seeseitig gelegenen Wintergarten lockt zur Wanderung auf dem Creha Quay Loop via Eyeries Weg, Teil des Beara Way.
    Oder weiterwandern, ostwärts an der Küste entlang auf dem gut ausgeschildertem Beara Way.
    Und wenn es denn mal regnet, erlebt man die verschiedenen Spielarten von Regen und weiß, das nach 2 Wanderurlauben in Irland die Regenjacken besser vor dem Urlaub hätten neu imprägniert werden müssen. Aber, dank Castletownbere, s.o. kein Problem.
    Man kann hier ohne viel mit dem Auto zu fahren die Gegend erwandern und fast jeder Blick ist ein Foto wert.
    Das Haus ist zweifellos ein Kleinod. Mit viel Liebe (und viel Arbeit) individuell gestaltet. Es mangelt an nichts.
    Informationen zur Umgebung mit ausführlichem Kartenmaterial und (gehört heute dazu) WLAN Hotspot.
    Hier könnten wir es noch länger aushalten.
    Wir haben als Saunafreaks nach den Wanderungen jeden Abend die Sauna genossen.
    Dank der gut ausgestatteten Küche haben wir jeden Abend gemeinsam gekocht. (auch mal Irish Stew mit Guiness aus dem Backofen) Zum Frühstück gab es verschiedenen Sorten Vollkornbrot und schmackhafte Brötchen zum Aufbacken.
    Insgesamt rundum wohlgefühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.